Alle Einträge

Kommas & Co.: Datum richtig einbinden

Stichwort Kalender: Wie schreibe ich ein korrektes Datum, wo gehört ein Komma hin?

Datums- und Uhrzeitangaben finden sich ziemlich oft in Texten. Und ziemlich oft sind sie nicht gerade sauber und übersichtlich in den Fließtext eingegliedert. Dabei gibt es eine ganz einfache Faustregel: Zwischen einem Wochentag und einem Datum steht immer ein Komma. Egal ob Montag, Mittwoch, Sonntag, wenn danach ein Datum wie zum Beispiel der 23. September folgt, steht dazwischen ein Komma:

Montag, 23. September.

Oder: Am Montag, dem 23. September, hat der Herbst offiziell begonnen.

Der aufmerksame Leser sieht im zweiten Beispielsatz auch ein zweites Komma, nämlich nach der Monatsangabe. Dieses Komma ist laut Duden optional. Ich persönlich verwende es immer und empfehle auch genau das. So wird nämlich die Datumsangabe schön übersichtlich vom Fließtext darum herum abgegrenzt und wird im Zweifel beim Überfliegen eines Textes schnell gefunden.

Und wenn jetzt noch eine Uhrzeit dazu kommt? Am Montag, 23. September, um 0 Uhr begann der Herbst? Auch hier ist das Komma nach der Uhrzeitangabe optional (sagt Duden). Ich setze das Komma nach der Uhrzeit fast nie, da es in meinen Augen an dieser Stelle weniger für Übersichtlichkeit und mehr für ein Stocken des Leseflusses sorgt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mit Wochentag {Komma} Tag {Komma} und Monat {Komma} Uhrzeit ist jeder Schreiberling auf der sicheren Seite. Montag, 23. September, 0 Uhr.

Einmal merken und fortan immer richtig schreiben – es kann so einfach sein :)